„Freimaurerinnenloge Märkisches Mosaik e.V.“ aktiv in Potsdam

Spende an das Projekt „Frauenhaus in Potsdam“

„Gerade auch unter sehr einfachen Bedingungen gibt es gelebte Humanität. Eine Humanität, die im überbordenden Wohlstand leicht verloren gehen kann“

„Diese Gedanken von  Otto Herz orten uns dort, wo die Wohltätigkeit  von sozialen Werten geleitet werden sollten“– so  Virginia Negretti, Vorsitzende  der „Freimaurerinnenloge Märkisches Mosaik e.V.“

Die „Freimaurerinnenloge Märkisches Mosaik e.V.“  dient der Idee der Völkerverständigung, wendet sich in seinem Bemühen an jedermann und fördert humanitäre Bemühungen. In dieser Hinsicht richten sich die Spenden der Freimaurerinnenloge Märkisches Mosaik, unter anderem, an soziale Projekte der Region. Daher unterstützen die Freimaurerinnen in Potsdam das „Autonomes Frauenzentrum Potsdam e. V.“ mit Spenden für das Projekt „Frauenhaus in Potsdam“. Ziel des Projektes ist die Begegnung und Unterstützung von Frauen und Mädchen auf unterschiedlichen Ebenen in ihren verschiedenen Lebenssituationen, Lebensfragen oder Lebenskrisen sowie die Unterbreitung spezifischer Angebote für Frauen und Mädchen.

Negretti sagt:  „Damit beteiligen wir uns gleichzeitig an einer der drei Säulen der nachhaltigen Entwicklung in der Region. Denn nachhaltig handeln bedeutet auch, die Beteiligung aller am Wohlstand zu ermöglichen. Das schließt Frauen, junge Menschen und Minderheiten mit ein.“

Freimaurerinnen setzen Impulse

Freimaurerinnen setzen Impulse

Freimaurerinnen in Dresden

Freimaurerinnen in Dresden
Das Konstitutionspatent der Loge Momentum i. O. Dresden

Wer in Schwung kommen will, braucht Anstöße, die kraftvoll Kreise ziehen. Kreise, die sich immer weiter ausbreiten. Ein Gedanke, ein Wort oder ein ganzes Buch; ein Lächeln, ein Händedruck oder eine hilfreiche Handlung, ein Wissenschaftsprojekt, ein Film oder ein intensives Gespräch – und im entscheidenden Moment verändert sich etwas, gerät in Bewegung, richtet sich neu aus, wird interessant. Deshalb haben sich die Freimaurerinnen in Dresden den Namen MOMENTUM gegeben, was sich mit „Impuls“ oder „Augenblick“ übersetzen lässt und immer wieder daran erinnert, dass gelingendes Leben aus Entwicklung und Bewegung besteht.

Am 28. Mai hat die Loge ihre Arbeit aufgenommen, in einem großen Festakt mit mehr als hundert Freimaurerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet. Sie ist die  27. Loge unter dem Dach der Frauen-Großloge von Deutschland und bereits die dritte in Ostdeutschland. Zuvor hatten die 11 Gründerinnen, von denen 10 aus der Potsdamer Loge „Märkisches Mosaik“ kommen, mehrere Jahre lang wichtige Aufbauarbeit geleistet: Sie waren mit Schwung, Kraft und Ausdauer auf den Straßen zwischen Sachsen und Brandenburg unterwegs und konnten vielerorts Impulse setzen und Frauen für die Freimaurerei begeistern.

20160528_174730Der Gedanke des Impulses wurde auch im Bijou umgesetzt. Es stellt bildlich dar, was die Logenmitglieder erwarten und hoffen: dass sich die schwesterlichen Impulse als schwungvolle dynamische Kräfte wellenförmig in konzentrischen Kreisen immer weiter ausbreiten, um schließlich mit anderen Wellen in Resonanz zu treten. Und dass die gemeinsame Arbeit weitere Kreise zieht, dass die Loge wächst und ihrerseits Impulse für die Gründung neuer Logen setzt. Der Amthyst steht für Harmonie, Sensibilität und Liebe und ist der Pulsator, der die Bewegung in Gang setzt und der Trägerin zugleich auch Geborgenheit und Wohlgefühl vermitteln soll.

Die Schwestern der Loge Märkisches Mosaik i. O. Potsdam, die den Aufbau der Loge tatkräftig und schwungvoll unterstützt haben, wünschen ihren Schwestern in Dresden weiterhin gutes Gelingen, Ausdauer und Schwung, viele neue Impulse und weiterhin Freude an der Bewegung.